Was bedeutet Corona für die Tauchreise Branche


Sämtliche Restaurants, Hotels und ein Großteil der Geschäfte sind geschlossen. Tausende Firmen schicken Mitarbeiter in Kurzarbeit. Volkswagen stellt die Produktion ein, Airlines wie Lufthansa, Emirates, Singapore Airlines stellen den Flugbetrieb ein und die meisten von uns werden an die Leine genommen.
Jeden, der das noch vor wenigen Wochen prognostiziert hätte, hätten wir für verrückt erklärt.

Auch wir hätten uns nie träumen lassen, dass wir dutzende Gäste aus dem Ausland zurückholen müssen, für Monate Touren absagen müssen, usw., usw. …

Es ist eine noch nie dagewesene Katastrophe und es ist verdammt ernst!

Die Lage im Tourismus Sektor ist angespannt wie noch nie und es ist ein schmaler Grat, zu erreichen, dass Leute kooperativ bleiben und gegenseitiges Verständnis aufbringen - und nicht etwa dahingehend abschweifen, nur noch ihre eigene Seite zu sehen.

In solchen Krisen gibt es immer Verlierer und man muss sich fragen, was am Ende übrig bleibt.
Unserer Meinung nach gibt es entweder nur Verlierer oder nur Gewinner und es kommt wirklich auf jeden einzelnen Beteiligten an.

Um die Probleme im Tourismus zu verstehen, muss man sich vorstellen, wie gewichtig der Gegenstand einer bezahlten Reise für die einzelnen Beteiligten in dieser Situation sein kann.

Der Reisegast

Da gibt es den Reisegast, der sich den Urlaub hart verdient hat - ohne Zweifel - und der mit Recht auf Rückerstattung oder Ausgleich seiner stornierten Reise pocht.

Wie schwerwiegend trifft es den Einzelnen?

Den Reisegast wird es abhängig von seiner persönlichen Situation unterschiedlich hart treffen. Da gibt es die Taucher unter uns die in harten Jobs mit wenig Lohn sich jeden Urlaub vom Munde absparen und da gibt es Taucher unter uns die 2-3 Reisen pro Jahr unternehmen und sich das deutlich einfacher leisten können als vielleicht der ein oder andere unter uns.
Letzten Endes ist es wohl verdientes Geld das man für Urlaub ausgibt und bei allen würde es auch ohne den verdienten Urlaub zu Hause weitergehen und die eigene Existenz wäre durch den Ausfall oder die Verschiebung des Urlaubs sicherlich unmittelbar nicht bedroht.

 

Der Reiseanbieter / Reisebüro

Dann gibt es Veranstalter / Vermittler wie uns. Wir haben euer Geld, abzgl. einer Provision, die unsere Ausgaben und unser Einkommen deckt, weitergeleitet. Wenn sich die Anbieter vor Ort nun quer stellen und keinerlei Optionen anbieten, die Trips umzubuchen - von Erstattungen kann man eh nur träumen - dann reißt das ein gewaltiges Loch in unsere Kassen. So etwas kann man selbst als 20 Jahre etablierter Veranstalter nur kurzfristig wegstecken und es gibt ja nicht nur einen Kunden. Würde jeder Kunde auf sein Recht der Rückerstattung pochen, würde das bedeuten, dass unsere Existenz und die unserer Mitarbeiter unmittelbar auf dem Spiel stehen.

 

Die Anbieter vor Ort – Tauchsafarischiffe, Hotels, Tauchbasen

Dann sind da noch die Anbieter vor Ort. Auch die haben die Situation nicht zu verschulden. Da sind Schiffsbetreiber, die zwar nun evtl. Sprit sparen, aber einen Kostenapparat zu tragen haben. Kredite für Schiffe, eine Horde an Angestellten. Menschen, die uns in der Regel eine schöne Zeit bereiten, Menschen, die Familien zu Hause haben und die - weiß Gott - nicht so gut leben, wie wir es tun.

Die Ali´s, Juan´s, Danny´s etc., die wir oft als Freunde gewinnen auf unseren Tauchreisen… Sie alle leiden, denn es geht um Ihr Fortkommen, um Ihre Existenz…

Und eines ist auch wichtig zu verstehen: Wenn sich ein Operator bereit erklärt, Touren auf die kommenden Jahre zu verschieben, bedeutet das für ihn auch nur, dass er seinen Verlust einfach ins nächste Jahr verschiebt. Denn alle Touren, die von 2020 auf Folgejahre verschoben werden, kann er nicht noch einmal verkaufen. Sprich, er wird in den folgenden Jahren deutlich weniger Möglichkeiten haben, Gewinne zu erzielen, da viele Daten mit umgebuchten Trips aus 2020 blockiert sind.

 

Folgendes richtet sich nicht nur an unsere Kunden!


Ich hoffe daher sehr, dass jeder betroffene Reisegast mal in sich geht und sich dem Ernst der Lage bewusst wird. 

Es geht hier nicht um eine Situation, die der Willkür eines Anbieters entspringt oder einer schlechten Leistung. Es ist eine Ausnahmesituation, die sich vor wenigen Wochen noch niemand hätte vorstellen können.

Daher hoffe ich, dass gerade Ihr als Mitglieder unserer Taucher(traum) Gemeinschaft für eine solche Situation Verständnis aufbringen könnt und mit 100% Flexibilität bereit seid mit eurem Reisevermittler / mit uns eine gemeinsame Lösung zu finden.


Wir ziehen alle an einem Strang und wenn wir jetzt nicht zusammenhalten, wird eine irreparable Kettenreaktion ausgelöst.

Niemand hat Schuld an dieser verhängnisvollen Situation!

Es ist völlig klar, dass jeder Anbieter eine Lösung für Euch finden möchte. Niemand soll auf irgendwas verzichten müssen. Lediglich Verständnis aufbringen, dass ein Ersatztrip vielleicht nicht gerade zum Wunschdatum möglich ist, dass es vielleicht erst in 2022 sein kann, weil vorher nichts frei ist, usw. .

Das ist eine Unannehmlichkeit, von der ich denke, dass man diese durchaus auf sich nehmen kann in einer Situation, in der eure Reiseanbieter ihre Leistung bislang erbracht haben, das Schiff / Hotel bereit stehen würde und der zumeist einzige Grund für die Nichtdurchführung ist, dass wir als Europäer nicht reisen dürfen.

Habt Verständnis, seid kooperativ und rettet damit eine bunte und lustige Tauchreisen Landschaft !
Das macht Ihr nicht nur für uns oder unsere Kollegen, sondern vielmehr auch für Euch selbst. Denn mit vielen schönen Zielen, dem Lieblingsboot oder dem Resort, das man schon zum zehnten Male besucht, könnte es ansonsten bald vorbei sein.

Ich danke Euch und bin sicher, dass wir gemeinsam diese Krise meistern werden.


Michael Christ
CEO – TT Divetravel GMBH – Tauchertraum.com

Fragen? Tel: 08564 / 963491 oder reisen@tauchertraum.com wir sind mit etwas Verzögerung stetig für Euch da!

 

Und noch was ganz Persönliches

Auch wir haben noch ein Privatleben - wie wir alle. Da gibt es Familie, zwei kleine Kinder, die nicht mehr in die Kita / Schule gehen können und wo erwartet wird, dass die Eltern nun den Job der Lehrer machen, einen Opa, der nicht begreift, was gerade abgeht und den man mitversorgt…..
Neben all den geschäftlichen Problemen, die wir vorrangig versuchen für Euch zu lösen, müssen wir uns genauso mit den Einschränkungen, die jeder von uns zu tragen hat, arrangieren.