Tauchen in Alor


Die Muck & Wal Destination in Indonesien


Alor
ist eine Inselgruppe im Süden Indonesiens, einem kleinen Teil der Sundainseln. Mit knapp 200.000 Menschen ist Alor nicht sonderlich bevölkert und die Hauptstadt ist Kalabahi auf der gleichnamigen Insel Alor, in der insgesamt 60.000 Menschen leben. Die Inselgruppe liegt zwischen der Floressee im Nordosten und der Straße von Ombai im Südwesten. Nicht weit von Alor ist Timor Leste im Süden gelegen. Abseits der Touristenpfade wartet um Pulau Alor ein noch ursprüngliches Indonesien auf seine Entdecker mit farbenfrohen Unterwasserwelten, menschenleeren Stränden und Feuer spuckenden Vulkanen.

Mehrmals täglich quetschen sich die Wassermassen der Banda Sea im Norden und der Savu Sea im Süden zwischen die Inseln Pantar und Alor hindurch. Gerade im Wechsel der Gezeiten herrschen starke Strömungen an einer Vielzahl der Tauchplätze. Diese Strömungen sorgen dafür, dass der Tisch für alle reich gedeckt ist: Vom kleinen Rifffisch über urzeitliche Mondfische bis hin zu den großen Jägern – alle schlagen sich hier die Bäuche voll. Obwohl es auch eine Portion Glück benötigt, werden in Alor regelmäßig Hammerhaie, Fuchshaie, Grauhaie und dann und wann auch Walhaie gesichtet. Im Jahre 2009 hat die Nachrichtenagentur Reuters eine Studie veröffentlicht, wonach die Alor Strait mit zu den „Wal Hotspots“ unseres Planeten gehört. Während einer unser Tauchertraum Touren trafen wir auf Delphinschulen mit mehreren hundert Tieren, beobachteten an der Oberfläche Pottwale, einen Blauwal und mehrere Gruppen von Pilotwalen.

Die beste Reisezeit für Alor ist das ganze Jahr über, jedoch sind die Bedingungen am besten von März bis Dezember. Speziell von Oktober bis November herrschen zum Teil starke Strömungen. Die Wassertemperaturen liegen je nach Monat recht stabil im Jahresdurchschnitt um 26 °bis 29 °C. Im September kann die Wassertemperatur durch eintretende Strömungen aber auch mal auf bis zu 22°C fallen.


frogfish
mimic
alorbeach