Molukken / Halmahera


Ein Paradies umgeben von unberührter Natur


Die Inselgruppe der Molukken liegt zwischen Sulawesi im Westen und Papua weiter östlich. Die über 1.000 Inseln der Molukken umfassen ein Gebiet von rund 75.000 km² mit einer Ausdehnung von Nord nach Süd von ca. 1.000 km. Das entspricht in etwa der Fläche Deutschlands. Von der Verwaltung sind die Inseln in zwei Provinzen aufgeteilt, in Maluku (Süd-Molukken) und Maluku Utara (Nord-Molukken). Die Hauptstadt ist Ambon auf der gleichnamigen Insel Ambon im südlichen Teil des Archipels. Die hohen Berge der Insel sind vulkanischen Ursprungs und besitzen einige heiße Quellen.

Die auch als „Gewürzinseln“ bekannte Inselgruppe hatte bis ins 18. Jahrhundert das Monopol auf Nelken und Muskatnüsse, da diese Gewürzpflanzen nur hier wuchsen und angebaut wurden. Da diese Gewürze in aller Welt begehrt waren, trieben die Einheimischen schon seit jeher Handel mit u.a. Arabern, Indern und Chinesen. Seit dem 16. Jahrhundert kamen auch Europäer auf die Inseln und haben zeitweise Handelsmonopole errichtet.

Die Bevölkerungsdichte der Region um Halmahera ist mit 10 Menschen pro km² sehr niedrig (im Vergleich hat Deutschland über 200 Menschen je km²). Insgesamt leben hier nur 180.000 Menschen und größere Städte gibt es nicht. Mittlerweile sind Gewürze nicht mehr das Haupteinkommen der Region, sondern vielmehr Reis, Kaffee, Kakao und Zuckerrohr. In den tropischen Gefilden findet man viele unterschiedliche Tierarten, wie die Pazifikboa, Flughunde, die Molukkensegelechse und den Kuskus, eine Kletterbeutlerart. Endemisch ist die Halmahera Amethystpython, der flugunfähige Rallenvogel und der farbenprächtige Edelpapagei.

Für Taucher ist im nördlichen Teil der Molukken, die Bucht zwischen der Insel Halmahera und Bacan sehr interessant. Dort gibt es viele kleine unbewohnte Inseln mit traumhaften Buchten, kristallklarem Wasser in sehr abgeschiedenen Bereichen. Dieser Teil der Molukken ist ein noch sehr unerforschtes Tauchparadies und man kann so ziemlich alles unter Wasser antreffen. Bis jetzt wurden bereits 50 Tauchplätze erkundet, jedoch bieten die Partner vor Ort noch die Möglichkeit, aktiv neue Tauchplätze zu erforschen. Die Gegend zeichnet eine sehr große Artenvielfalt aus und bietet einen abwechslungsreichen Mix aus schönen Korallenhängen und Muck Diving Plätzen. Das Beste ist, dass Sie weit und breit die einzigen Taucher sein werden. Tauchen Sie mit großen Schwärmen von Makrelen und Büffelkopf-Papageifischen, riesigen Fledermausfischen und Riffhaien. Makro-Enthusiasten können sich auf diverse Pygmäen-Seepferdchen, Geisterpfeifenfische, zahlreichen Garnelen- und Krebsarten, seltene Nudis und Meeresstrudelwürmer freuen. Man hat zudem auch mit ein bisschen Glück die Möglichkeit in unmittelbarer Umgebung mit Delfinen, großen Thunfischen und Grindwalen zu tauchen.

Im Süden von Halmahera kann man eigentlich das ganze Jahr über reisen und die Wetter- und Meeresbedingungen sind recht konstant. Hauptsächlich in den Monaten von November bis März kann es öfters regnen. Die Tagestemperaturen liegen bei knapp über 30° C und die Wassertemperaturen im Schnitt bei 27° C.


ternate island
dolphin beach
frogfish orange