Kalimaya Resort


Echte Alternative zu Komodo – Sumbawa / Indonesien

Das liebevoll gestaltete Kalimaya Tauchresort liegt an der Ostküste der Insel Sumbawa. Vom Resort aus blickt man direkt auf die vorgelagerte Insel Komodo mit seinen weltberühmten Bewohnern, den Komodo Dragons. Komodo ist weltweit bekannt für seine reiche Unterwasserwelt und von Jahr zu Jahr strömen mehr Touristen in den Nationalpark.

Mit dem Kalimaya Tauchresort eröffnet sich nun die bis jetzt einmalige Gelegenheit, den westlichen Teil Komodos, die Vulkaninsel Sangean und Banta zu betauchen - fernab vom Trubel Labuan Bajo´s, dem Eingangstor für den Komodo Nationalpark. Hier teilt man sich die Tauchplätze ausschließlich mit den resorteigenen Gästen (überschaubare Anzahl der Gäste mit nur 6 Bungalows) – ab und zu taucht mal eines der Tauchsafari Schiffe auf.

Die schnellste Anreise erfolgt mit 2 h Transferzeit vom Flughafen in Bima (BMU) aus.


loungeLounge

poolPool

barBar

Unterkunft

Die 6 freistehenden Beachfront Bungalows des Kalimaya Tauchresorts sind mit ca. 30qm großzügig bemessen und verfügen alle über Klimaanlage und einem halboffenen Badezimmer mit Open Air Dusche. Man kann zwischen King Bed und Twin Bett wählen. Zahlreiche Ablage- und Verstaumöglichkeiten sind vorhanden. Von der privaten Veranda mit Sitzecke blickt man direkt auf den Strand. Bei der Einrichtung wurden hochwertige lokale Hölzer verwendet, die den Bungalows ein modernes und rustikales Flair verleihen. Stromanschlüsse zum Laden von Kamera Akkus sind vorhanden.

bungalows2Lounge

doubleroomLounge

badezimmerLounge

Verpflegung

Das Kalimaya Resort bezieht soweit möglich alle Lebensmittel wie Fisch und Hühnchen frisch von den benachbarten Dörfern und unterstützt somit auch die lokale Bevölkerung. Die stetig wechselnden Menüs werden nach "Family Style" am großen Gemeinschaftstisch serviert. Die Küche zaubert einen Mix aus internationalen, asiatischen und indonesischen Gerichten.
Gegen Voranmeldung können auch Bedürfnisse von Vegetariern und Allergikern erfüllt werden.

In der angrenzenden Bar und an der Pool Lounge werden den ganzen Tag über optional Softdrinks, Bier und Wein serviert. Auf gemütlichen Sofas oder den nahegelegenen Bale´s (Strand Betten) lässt es sich bei Meeresrauschen herrlich entspannen.

Tauchen rund ums Kalimaya Resort

Komodo und seine Gewässer sind berühmt für actionreiche Strömungstauchgänge und rund um das Resort befinden sich zahlreiche Top Spots an denen es vor Leben nur so wimmelt. An den Tauchplätzen werden regelmäßig Mantas, Grau- und Schwarzspitzenhaie gesichtet. Thunfische, Mobula Rochen und Schwärme an Barrakudas oder Makrelen sind häufige Besucher der Pinnacles rund um Banta und Komodo. Das sehr flach auslaufende Hausriff entpuppte sich als kleines Makro Paradies und es dauerte nicht lange bis nach der Eröffnung des Resorts, bis die ersten Rinophias gesichtet wurden. Tauchplätze mit intakten und wunderschönen Korallenriffen findet man in Hülle und Fülle auf der Tauchplatzkarte des Kalimaya Tauchresorts.
Wir haben viele Tauchplätze gesehen und können beruhigend sagen, dass für jeden erfahrenen Taucher einiges geboten wird.
Das Resort eigene, hochmotorisierte Speed Boot bringt die Taucher schnell an die Tauchplätze, die zwischen 20 Minuten und max. 1,5 Stunden entfernt liegen. Das Tauchboot ist teils überdacht, besitzt eine Einstiegsleiter und einen Sonnenbereich am Oberdeck.

Leihausrüstung steht optional zur Verfügung. Getaucht wird mit 12 Liter DIN/INT Aluflaschen oder gegen Voranmeldung optional auch mit 15L Tauchflaschen.

Was bietet die Unterwasserwelt?

Der Komodo Marinepark gehört zu den artenreichsten Gebieten der Welt: Über 260 riffbildende Korallen, 70 verschiedene Schwammarten, über 1000 verschiedene Arten an Knorpel- und Knochenfischen, Meeresreptilien und Meeressäuger wurden bisher entdeckt. Die Tauchplätze um Komodo sind sehr abwechslungsreich, vor allem Makrofans kommen hier voll auf ihre Kosten, aber auch Großfisch trifft man in der Zeit von August bis Dezember an – die Chancen auf Mantas sind dann besonders gut. In letzter Zeit hört man, dass wieder immer mehr Großfisch im Marinepark gesehen wird, was wohl ein Erfolg des Schutzes dieses Gebietes ist.

Ausflüge

Das Resort bietet verschiedene Ausflugsmöglichkeiten an. Diese können vor Ort gebucht werden. Zum Pflichtprogramm gehört quasi ein Ausflug zu den berühmten Komodo Waranen nach Rinca oder Komodo Island. Daneben kann man u.a. auch bei Schnorchel Ausflüge oder Touren zu einsamen Stränden teilnehmen.

Allgemeine Reisehinweise

Die Stromversorgung ist 24 Stunden gewährleistet; die Steckdosen im Bungalow haben 220 Volt, deutsche Stecker.

Die beste Reisezeit im Komodo Nationalpark gibt es so nicht – es kann das ganze Jahr über getaucht werden. Regenzeit ist von Dezember bis März, Trockenzeit von April bis November. Die Regenzeit ist jedoch nicht sehr ausgeprägt, so dass es meistens am Morgen oder am Abend zu einem oder mehreren heftigen Regenschauern kommt. Komplett verregnete Tage sind die Ausnahme. Im August kann es etwas windiger sein und im Februar kann es hin und wieder heftiger regnen. Die Wassertemperaturen schwanken zwischen 22 und 29 Grad – selten niedriger. Die Sichtverhältnisse liegen bei 10 – 40 Metern.
Dennoch: Wo auf der Welt können heute noch absolute gesicherte Angaben über „beste Reisezeiten“ gemacht werden? Überall verändert sich das Klima und dessen Zyklen!