Komodo Resort


Tauchen im Herzen von Komodo – Komodo / Indonesien

Das neue paradiesisch angelegte „Komodo Resort“ befindet sich auf Sebayur Island, einer kleinen Insel im Herzen des Komodo Archipels direkt am feinen Sandstrand. Das Besondere an diesem neuen Resort ist, dass es direkt an der Grenze zum Komodo Nationalpark liegt. Durch seine ideale Lage ist es möglich, vom Resort aus in vertretbarer Zeit zu den Top Tauchplätzen Zentral- und Nord Komodos zu fahren.

Zur Anlage des unter italienischer Leitung stehenden Resort gehören das schön gelegene „Gourmet“ Restaurant, die „Open Air Bamboo Bar“ mit Blick auf den traumhaften Sonnenuntergang und die großzügig angelegte Tauchbasis direkt an einem langen Steg, der zum Haus Riff führt. Das Meer hier ist kristallklar und man kann vom Steg bereits tief bis zu den Korallen hinuntersehen. Der feine weiße Sandstrand der zügig in ein Korallenriff übergeht, ist traumhaft schön und lädt zum Baden, Schwimmen und Schnorcheln ein. Hinter dem Resort bäumt sich ein kleiner Hügel auf, hinter dem man weitere Strände und Mangrovenwälder findet.

Ganz neu bietet das Komodo Resort nun den Sebayur Spa Bereich direkt am weißen Sandstrand an. Dort werden unterschiedliche traditionelle javanesische Behandlungen angeboten. Genießen Sie eine Zeit der Ruhe mit dem Rauschen des Meeres im Hintergrund.

Die schnellste Anreise dauert 1,5 h Transferzeit mit einem Speed Boot von Labuan Bajo aus.

Unterkunft

Die 16 einzelnstehenden, komfortablen Bungalows sind je rund 40 m² groß und wurden aus hochwertigen Materialien gebaut. Sie liegen direkt am weißen Sandstrand mit Blick aufs Meer und die benachbarten vorgelagerten Inseln des Komodo Nationalparks. Die Bungalows sind alle ausgestattet mit einem Doppelbett oder 2 Einzelbetten, einem Schrank, einem Schreibtisch mit Stuhl, Klimaanlage, Ventilator, einem geräumigen Bad mit Dusche (heißes Wasser), WC und einer großen privaten Terrasse.



Verpflegung

Die Verpflegung im Resort ist inkl. Vollpension und der Küchenchef legt großen Wert auf eine gute Küche. So werden täglich wechselnde italienische und indonesische Gerichte mit frisch zubereiteten Zutaten serviert. Tauchertraum empfiehlt mit gutem Gewissen die Italienische Pizza, Focaccia, duftendes Brot, leckere Kuchen und besonders die frische Eiscreme – alles 100 % „hausgemacht“.

Tauchen im Komodo Resort

Die PADI Tauchbasis befindet sich direkt am Steg und ist großzügig konzipiert. Spülbecken sind für die Ausrüstung und Kameras vorhanden. Es wird im Tauchcenter italienisch, englisch und französisch gesprochen – in diesen Sprachen sind auch PADI Tauchkurse vom Anfänger bis zum Divemaster möglich. Getaucht wird mit 12 Liter Aluflaschen mit DIN & INT Anschluss. Ausrüstungsverleih ist gegen Gebühr möglich. Es werden täglich 2 Bootstauchgänge angeboten. Die beiden 14 Meter langen überdachten Tauchboote und die Speedboote bringen die Taucher schnell zu den Tauchplätzen. Während den Ausfahrten werden auf dem Tauchboot kostenlos Kaffee, Tee, Gebäck und frische Früchte angeboten. Bei kürzeren Ausfahrten wird mittags für das Mittagessen zum Resort zurückgefahren, bei längeren Ausfahrten gibt es das Mittagessen an Bord. Das Resort legt Wert auf kleine Tauchgruppen mit max. 4 bis 5 Tauchern. Sehr erfahrene Tauchguides begleiten die Tauchgänge.

Tauchplätze, wie „Sebayur Kecil" und „Mini Wall“ befinden sich direkt um die Ecke. Zu den traumhaft schönen Tauchplätzen, wie „Tatawa Besar", „Tatawa Kecil“ und „Siaba“ sind es nur 20 Bootsminuten. Zum „Manta Point“ fährt man ca. 35 Minuten. Und zu den Topspots Nordkomodos, wie „Castle Rock“ und „Cristal Rock“, sind es ca. 50 Minuten. Nach Südkomodo ist es etwas weiter, die einfache Fahrt dorthin dauert in etwa 3 Stunden.

Was bietet die Unterwasserwelt?

Der Komodo Marinepark gehört zu den artenreichsten Gebieten der Welt: Über 260 riffbildende Korallen, 70 verschiedene Schwammarten, über 1000 verschiedene Arten an Knorpel- und Knochenfischen, Meeresreptilien und Meeressäuger wurden bisher entdeckt. Die Tauchplätze um Komodo sind sehr abwechslungsreich, vor allem Makrofans kommen hier voll auf ihre Kosten, aber auch Großfisch trifft man in der Zeit von August bis Dezember an – die Chancen auf Mantas sind dann besonders gut. In letzter Zeit hört man, dass wieder immer mehr Großfisch im Marinepark gesehen wird, was wohl ein Erfolg des Schutzes dieses Gebietes ist.


korallenGlasfische

komodo mantaManta

komodo schwarmSüßlippen

 

Ausflüge

Das Resort bietet verschiedene Ausflugsmöglichkeiten an. Diese können vor Ort gebucht werden. Zum Pflichtprogramm gehört quasi ein Ausflug zu den berühmten Komodo Waranen nach Rinca oder Komodo Island. Daneben kann man u.a. auch Schnorchelausflüge machen oder Ausflüge an einsame Strände.

Allgemeine Reisehinweise

Die Stromversorgung ist 24 Stunden gewährleistet; die Steckdosen im Bungalow haben 220 Volt, deutsche Stecker.

Die beste Reisezeit im Komodo Nationalpark gibt es so nicht – es kann das ganze Jahr über getaucht werden. Regenzeit ist von Dezember bis März, Trockenzeit von Mai bis November. Die Regenzeit ist jedoch nicht sehr ausgeprägt, so dass es meistens am Morgen oder am Abend zu einem oder mehreren heftigen Regenschauern kommt. Komplett verregnete Tage sind die Ausnahme. Im August kann es etwas windiger sein und im Februar kann es hin und wieder heftiger regnen. Die Wassertemperaturen schwanken zwischen 24 und 30 Grad. In diesem strömungsreichen Gebiet können die Wassertemperaturen jedoch manchmal auch nur bei 20 Grad liegen.
Dennoch: Wo auf der Welt können heute noch absolute gesicherte Angaben über „beste Reisezeiten“ gemacht werden? Überall verändert sich das Klima und dessen Zyklen!