Le Jardin Maore

 

Tauchen im indischen Ozean – Mayotte / Afrika

Die kleine Bungalowanlage "Le Jardin Maore" liegt am – so sagt man – „schönsten Strand“ der Insel, dem Strand von N`Gouja, ganz im Süden der Insel. Das Resort war damals das erste Hotel auf der Insel und existiert nun schon seit über 35 Jahren. Seitdem wurde das "Öko Resort" laufend renoviert. Auch gerade ist wieder einiges im Umbruch im Resort, das Resort hat den Besitzer gewechselt und es soll teilweise umgebaut werden. Ein Ende ist nicht wirklich in Sicht. So ist es ratsam, derzeit, bei einer Anfrage auch immer nach dem geplanten Stand der Umbauarbeiten im Resort zu fragen, um vorbereitet zu sein und ggf. möglichst wenig Abstriche machen zu müssen.

Nichtsdestotrotz ist der, der Ruhe und Natur sucht und Abstriche beim Luxus machen kann, hier genau richtig. Die Mischung aus traumhaft schöner Natur in der einzigartigen Bucht mit tollem Sandstrand, den großen Baobabbäumen, den im Meer grasenden Schildkröten direkt vor dem Strand, den Makis in der Anlage, dem afrikanischen Flair, den schönen vorgelagerten Riffblöcken und der riesigen Lagune versprechen einen Traumurlaub.

Das Resort und die Umgebung eigenen sich auch gut für einen Urlaub mit Kindern und für Schnorchelbegeisterte. Der Strand ist für Kinder sehr gut geeignet, da der Strand flach abfällt und es kaum Steine im sehr feinen Sand gibt. Durch die geschützte Lage innerhalb der Lagune ist das Meer sehr ruhig. Schwimmt man ein wenig heraus, stößt man auf Korallenformationen und Riffblöcke, die sehr intakt sind und so manches sogenannte "Hausriff" in anderen Tauchresorts in den Schatten stellt. Also hervorragend zum Schnorcheln geeignet. In jedem Fall wird man beim Schnorcheln die in der Bucht lebenden Grünen Schildkröten beobachten können.
Darüber hinaus ist es möglich, auf Nachfrage bzw. an bestimmten Terminen mit dem Tauchboot zu den in der Lagune liegenden Riffen zum Schnorcheln zu fahren. Oder an den meist halbtägigen Delfin- oder Walbeobachtungsausfahrten teilzunehmen.

Am Strand von N'Gouja läuft ein Projekt zum Schutz und Erforschung der Schildkröten, finanziert von der Kelonia, einer Institution zum Schutz der Schildkröten aus La Reunion, und dem Jardin Maore. Wer interessiert ist, ein Nest zu sehen oder eine Schildkröte bei der Eiablage zu beobachten, wendet sich an Melissa, eine angehende Meeresbiologin aus dem Elsass, die derzeit das Projekt vor Ort betreut. Sie wandert jeden Tag den Strand ab, jeweils kurz vor und kurz nach der Flut, auf der Suche nach den Spuren der Schildkröten am Strand.

Die schnellste Anreise erfolgt mit rund 3 h Transferzeit vom Flughafen in Mayotte / Dzaoudzi Pamandzi (DZA) aus mit Boot / Shuttle.


hotelbeach2Beach

viewrestaurantRestaurant

maoresignMaore welcome

Unterkunft

Die Anlage verfügt über insgesamt 18 Bungalows, davon 9 Standardbungalows, 7 Superior Bungalows für Paare und 2 größere Superior Bungalows mit Mezzanine für Familien.
Die komfortablen Superior Bungalows liegen im Garten der Anlage und verfügen alle über ein großes Doppelbett mit Moskitonetz, Fliesenboden, Klimaanlage (individuell regelbar), einem Kleiderschrank mit Safe, einem kleinen Kühlschrank und ein Bad mit Dusche, extra WC, Föhn und Handtüchern. Alle Bungalows haben eine überdachte Veranda mit Tisch und Stühlen. Die Bungalows sind nicht besonders luxuriös, aber komfortabel, sauber und geräumig.

Die Standard Bungalows bieten wir nur auf ausdrückliche Nachfrage an, da diese in unsere Augen nicht den Ansprüchen unserer Kunden entsprechen. Sie stammen noch aus der Anfangszeit des Resorts und sind dementsprechend abgewohnt und auch recht beengt.

Zur Anlage gehören das Restaurant, die gut ausgestattete Bar, ein Loungebereich mit bequemen Korbsesseln, die Rezeption mit kleiner Boutique und das Tauchcenter am Strand. Im Restaurant auf der Terrasse, die direkt am Strand liegt, kann man abends sehr stimmungsvoll mit Blick auf den Sonnenuntergang den Tag ausklingen lassen kann - im Hintergrund das sanfte Rauschen der Wellen.

Die Lemuren (Makis) sind im Resort allgegenwärtig, man kommt sich ein bisschen vor wie in einem Zoo, allerdings innerhalb des Geheges. Die Tiere sind Menschen gewohnt und daher wenig scheu, aber sehr sanft. Mit ihren kleinen weichen Pfoten springen sie einem auf die Schulter, wenn man ihnen etwas Essbares, am liebsten Bananen, hinhält.


 

Verpflegung

Im Restaurant wird das Frühstück als Buffet angeboten. Es gibt Brot, Toast, Marmeladen, Obst, in der Regel eine Platte mit Käse und Schinken, Säfte und Cerealien. Eierspeisen können bestellt werden und sind beim Frühstück inklusive. Mittags kann im Restaurant „a la carte" gegessen werden. Abends hat man bei Halbpension die Wahl zwischen zwei Vorspeisen, zwei Hauptgerichten und zwei Nachspeisen. Alternativ kann gegen Verrechnung auch „a la carte" gegessen werden. Die Küche zaubert wirklich sehr gute und schmackhafte Gerichte, ein Mix aus französischer und einheimischer Küche. Es gibt regelmäßig frischen Fisch. Einmal die Woche wird am Strand ein großes Buffet mit afrikanischer Musik- und Tanzshow veranstaltet. Die Preise für „a la carte" sind im Restaurant sehr hoch, es empfiehlt sich daher unbedingt Halbpension zu wählen.

Tauchen im le Jardin Maore

Zum Resort gehört eine eigene kleine Tauchbasis, die von einem Franzosen geleitet wird. Es werden in englischer oder französischer Sprache Tauchausbildungen nach PADI Standards angeboten. Getaucht wird mit 12 Liter Stahlflaschen mit DIN oder INT Ventilen. Nitrox ist bei entsprechender Zertifizierung gratis erhältlich. Leihausrüstung kann in begrenztem Umfang gegen Gebühr geliehen werden – am besten vorher anfragen.

Wichtig! Es wird – wie in anderen französisch/europäisch geprägten Destinationen auch - davon ausgegangen, dass sich die Taucher eigenverantwortlich um ihre Tauchsachen kümmern, d.h. Tauchjacket und Atemregler selbst an die Tauchflaschen montieren und die montierte Ausrüstung selbst über den Strand und auf das ankernde Tauchboot zu bringen. Wer Rückenprobleme hat, sollte dies dem Tauchbasisleiter mitteilen und um Hilfe bitten. Nach dem Tauchgang bringt man seine Ausrüstung wieder zur Tauchbasis über den Strand zurück – bei Ebbe ist hier das Tragen von stabilen Tauchbooties ratsam. Anschließend kann man mit einem Wasserschlauch seine Ausrüstung abspülen und abmontieren. Plätze zum Aufhängen der Ausrüstung sind vorhanden.

Getaucht wird entweder von den stabilen, großen Zodiaks aus oder vom gelben Aluminiumboot der Tauchbasis. Alle Boote verfügen über Leitern und ermöglichen einen leichteren Einstieg in das Boot.


tauchbooteTauchboote

housereefturtelsHausriff

reefs3Hausriff

Was bietet die Unterwasserwelt?

Die rund 20 Tauchplätze, die von der Tauchbasis des Jardin Maore angefahren werden, befinden sich am Außenriff, an den 3 Kanälen im Süden Mayottes und in der geschützten Lagune. Die Ausfahrten mit dem Tauchboot dauern max. 30 bis 40 Minuten. Es wird täglich ein Tauchgang am Vormittag und ein Tauchgang am Nachmittag angeboten - meist in der Lagune. Nachttauchgänge bietet das Resort direkt vor dem Hausriff bei der Tauchseite „Johanns Wrack" an. Ein Segelboot wurde hier vor rund 30 Jahren versenkt, als der deutsche Weltenbummler "Joachim (Johann) Berndt" entschied sein Leben von nun an auf Mayotte zu verbringen. Das Wrack ist zwischenzeitlich sehr schön bewachsen und bietet eine schöne Kulisse für das nächtliche Treiben.

Die Sichtweiten sind am Außenriff mit 30 Meter + in der Regel sehr gut, in der Lagune um 15 bis 20 Meter, manchmal wetterbedingt auch weniger. Die Wassertemperaturen sind das ganze Jahr über sehr angenehm. Im Oktober liegen die Temperaturen bei 26 Grad, im Januar bei rund 30 Grad und im Juni bei ca. 24 Grad.

Ausflüge

Auf Mayotte kann man einiges unternehmen. Auf jeden Fall sollte man eine Inselrundfahrt, vorzugsweise mit Führer, gemacht haben, um die ganze Insel kennenzulernen. Für Aktive lohnt sich eine Wanderung auf den Berg Chongui (594 Meter ü.M.), von dem man einen wunderschönen Ausblick über die ganze Insel und die hellblaue Lagune hat. Bootsausfahrten zu den Delfinen werden ganzjährig angeboten, Bootsausfahrten zu den Buckelwalen in der Zeit von Juli bis Oktober. Auch sehr empfehlenswert ist eine Rundflug mit einem Leichtflugzeug (ULM – Passagers du vent) über die Insel, der mit Preisen zwischen rund 100 und 200 € - je nach Route - noch recht erschwinglich ist.

Allgemeine Reisehinweise

Strom im Resort: 220 Volt, Euro Rundstecker

Zu beachten ist, dass der Sandstrand vor dem Resort, der Strand von N'Gouja, ist wie alle Strände auf der Insel öffentlich ist und da es heißt, er sei der schönste Strand Mayottes, ist er vor allem am Wochenende recht gut besucht. Unter der Woche ist man jedoch meist mit den anderen Gästen des Hotels allein.

Die beste Reisezeit ist von April bis November. In der Regenzeit von Dezember bis März kommt es oft zu heftigen und teilweise länger andauernden Regenfällen. Dennoch: Wo auf der Welt können heute noch absolute gesicherte Angaben über „beste Reisezeiten“ gemacht werden? Überall verändert sich das Klima und dessen Zyklen!