Anilao


Fährt man von Manila mit dem Auto 2 Stunden Richtung Süden, erreicht man die Halbinsel Mabini in der Provinz Batangas. Bekannt ist diese Region aber besser unter dem Namen Anilao sowie für Weltklasse Makro-Tauchgebiete. Rund 40.000 Menschen leben in der Region in vorwiegend kleinen ruhigen Dörfern an der Küste der Halbinsel. Die Hügel sind wunderschön grün bewachsen und man hat atemberaubende Ausblicke auf die unzähligen Buchten. Man kann sagen, dass es das Wochenend-Domizil der Einwohner von Manila ist. An den Wochenenden kann teilweise sehr viel los sein. Auch die meisten Resorts sind auf die Wünsche der Filipinos ausgelegt, welche stark von den europäischen Standards abweichen können. Trotzdem hat Tauchertraum Partner gefunden, die die Ansprüche erfüllen. Sandstrände gibt es auf der Halbinsel nur am südlichsten Punkt, sonst hat man Kiesstrände.

Jagt man gerade nicht nach einem perfekten Bild unter Wasser, dann bietet die Halbinsel einiges für Naturliebhaber. Für einen atemberaubenden Ausblick gibt es einen leichten Wanderweg auf den Mt. Gulugod Baboy. Aufgrund der Lage herrscht an der Küste ein ergiebiger Wind und lädt zum Windsurfen ein. Zudem bieten lokale Anbieter entspannte Island Hopping Trips zu den vorgelagerten Inseln, wie Maricaban Island oder die traumhafte Sombrero Island mit ihren Puderzucker Stränden und kristallklarem Wasser.

In Anilao kann man das ganze Jahr über Tauchen. Die Hauptsaison geht von November bis Anfang Juni und die besten Monate sind hier der November und Dezember. Mit viel Regen durch den philippinischen Monsun ist im Juli und August zu rechnen, der manchmal bis in den September reicht. Die Temperaturen sind wie auf den Philippinen üblich sehr konstant und schwanken zwischen 24°und 31 °C.

Die Tauchgebiete rund um Anilao in der Bucht von Batangas werden von einem Meeresschutzgebiet umschlossen und gehören zu den besten Orten für Unterwasser-Makrofotografie der Welt, nur eher noch unentdeckt und nicht so überlaufen. Denken Sie auf jeden Fall an einen Zusatzakku für Ihre Unterwasser-Kamera, Sie werden ihn brauchen. Entdecken Sie eine große Vielfalt an kleinen bis winzigen Geschöpfe unter Wasser, wie Nacktschnecken, Krabben, Tintenfische und Shrimps. Nicht selten sieht man den seltsam anmutenden „hairy frogfish“, „mimic octopus“, „bobbit worms“, „rhinopias“ und mit ein bisschen Glück sogar einen „blue ringed octopus“, falls er sich nicht zu schnell eingräbt. Es gibt ungefähr 40 Tauchplätze rund um die Halbinsel von Anilao. Die beliebtesten sind Sombrero Island, Cathedral, Maricaban Island und Mapating. Wollen Sie gerne auch mal größere Fische beobachten, dann empfehlen wir Ihnen Tauchgänge bei Mainit Point. Dort können Sie Barrakudas, Jacks oder kleinere Riffhaie sichten. Das Wasser hat durchschnittlich das ganze Jahr über ca. 27 ° Grad Celsius, jedoch kann die Wassertemperatur in den Monaten Januar/Februar auf 22 ° Grad Celsius fallen.